Hintergrundwissen

Die wichtigsten Antworten zu Ihrem Solarprojekt finden Sie hier im Solarlexikon

Wie ist der aktuelle Stand der Technik?

Wie hoch ist der aktuelle Zellwirkungsgrad?

Aktuelle Zellen haben einen Wirkungsgrad von 22.5% und sind homogen schwarz. Moderne Solarmodule erkennen Sie an den vielen (zwischen 5-12), sehr dünnen Silber­streifen (sog. Busbars) auf den Zellen.

Wie viel leisten aktuelle Solarmodule?

Aktuelle Solarmodule leisten zwischen 310 und 330 Watt. Das ist in etwa so viel, wie zwei grosse Fernseher benötigen. Die Standardmodule weisen 60 Solarzellen auf.

Was sind Glas-Folie Solarmodule?

Glas-Folie Solarmodule bestehen aus Frontglas, Verkapse­lungsfolie, Zellen und Rückfolie. Um die Belastbarkeit zu erhöhen, sind diese Module mit einem Alurahmen verstärkt. Vorteile:

Was sind Glas-Glas Solarmodule?

Diese Module haben sowohl auf der Vorderseite wie auch auf der Rückseite ein Glas. Technisch gesehen handelt es sich um Verbundsicherheitsglas mit den entsprechenden Sicherheitsmerkmalen. Diese Module sind ausserordentlich belastbar und benötigen keinen Rahmen. Weitere Vorteile:

Sind auch individuelle Solarmodule herstellbar?

Megasol fertigt auch komplett individuelle Solarmodule. Farbe, Grösse, Form und Glasoberfläche können frei gewählt werden. So können Gebäude exakt nach Ihren Vorstellungen gestaltet werden. Weitere Highlights:

Ist meine Anlage wirtschaftlich?

Wann ist die Solaranlage amortisiert?

Die Amortisationszeit kann sehr kurz sein: Eine Solar­anlage lässt sich schon in 5 bis 15 Jahren amortisieren. Die Amortisationszeit hängt massgeblich von Ihrem Eigen­verbrauch ab. SolarApp berechnet Ihre Amortisationsdauer automatisch.

Ist ein Speicher sinnvoll?
Eine Solaranlage ist in nahezu jedem Fall wirtschaftlich. Ein Speicher ist technisch nicht notwendig, da das öffentliche Stromnetz als Speicher wirkt. Der lokale Speicher dient jedoch zur Erhöhung des solaren Deckungsgrades. Ob ein Speicher in Ihrem Fall das Richtige ist, ist von zwei Fragen abhängig:
  • Wie ist mein Verbrauchsverhalten?
  • Wie wichtig ist mir Stromautarkie?

Ein Entscheid für einen Speicher kann auch nach dem Bau der Solaranlage gefällt werden, da Megasol-Anlagen so auslegt sind, dass der Speicher einfach nachgerüstet werden kann.
Welche Bedeutung hat der Eigenverbrauch?

Eigenverbrauch ist der von Ihnen produzierte und selber eingesetzte Strom. Der Strom, den Sie selber nicht verbrauchen und ins Netz einspeisen, ist der Überschuss. Für den Strombezug beim Energieversorger bezahlen Sie mehr, als Sie für den Überschuss vergütet erhalten. Deshalb ist Ihre Solaranlage besonders wirtschaftlich, wenn Sie Ihren eigenen Solarstrom direkt im Haus einsetzen.

Was ist ein «ZEV»?

Mehrere Parteien können von der gleichen Solaranlage Strom beziehen und so die Wirtschaftlichkeit zusätzlich erhöhen. Gegen­über dem Energieversorger tritt dieser Zusammen­schluss zum Eigenverbrauch (ZEV) als ein einziger Strombezüger auf. Automatische Abrechnungssysteme gewährleisten eine unkomplizierte Abrechnung innerhalb des Zusammenschlusses.

Kann ich mit meiner PV-Anlage auch mein Haus und mein Warmwasser heizen?

Ja. In Kombination mit einer Wärmepumpe ist eine Photo­voltaik-Anlage eines der effizientesten und umweltfreundlichsten Heizsysteme überhaupt. Die Investition lohnt sich auch finanziell. Ausserdem kann mittels einer PV-Anlage und einem Wärmepumpenboiler auch das Warmwasser sehr effizient aufbereitet werden.

Was beeinflusst Preise und Rendite einer Solaranlage?

Die Preise für Solaranlagen hängen vom gewählten System (Aufdach, Indach, Fassade) und der konkreten Dachsituation ab (einfaches, rechteckiges Dach oder kompliziertes, verwinkeltes Dach). Einen grossen Posten machen die Planungs- und Koordinationsarbeiten aus. SolarApp verschlankt den Planungsprozess und reduziert den administrativen Aufwand, wodurch erhebliche Kosten eingespart werden. Die Rendite ist nebst der Ausrichtung der Anlage und den Investitionskosten vor allem von Ihrem Eigenverbrauch abhängig. Die Rendite kann bis zu 15% betragen.

Werden Solaranlagen finanziell gefördert?

Neue Solaranlagen werden heute schweizweit nach dem Modell Einmalvergütung (EIV) gefördert. Jede neu gebaute Anlage erhält einen Grundbetrag und einen weiteren, leistungsabhängigen Zuschuss. SolarApp berechnet exakt, wie viel Förderung Sie für Ihre Anlage zu Gute haben und ob Sie obendrauf einen Steuerabzug geltend machen können.

Was ist der BIPV-Substitutionseffekt?

Bei gebäudeintegrierten Solaranlagen spricht man auch von Building Integrated PhotoVoltaics (BIPV). BIPV-Solarmodule haben neben der Stromproduktion noch einen weiteren Nutzen: Sie können Dachziegel ersetzen, als Fassadenverkleidung dienen oder als Balkongeländer eingesetzt werden. Durch diese solaren Bauelemente werden Material und dementsprechend Kosten eingespart.

Wie nachhaltig ist eine Solaranlage?

Was sind energetische Amortisation und graue Energie?

Zur Herstellung eines Solarmoduls wird so viel Energie benötigt, wie dieses in zwei Jahren produzieren kann. Die aufgewendete Energie ist also nach zwei Jahren wieder eingespielt – und das bei einer Lebensdauer von 35 Jahren! Es produziert somit 33 Jahre lang ein «Plus».

Welche Umweltstandards werden berücksichtigt?

Es gibt im Solarbereich Nischentechnologien wie CIS-, CIGS- und CdTe-Dünnschichttechnologien, die mit seltenen Erden arbeiten, was nicht nachhaltig ist. Megasol hingegen setzt ausschliesslich auf die umweltfreundlichen Silizium Solarzellen. Silizium (Si) ist nach Sauerstoff (O) das zweithäufigste Element auf der Erde und Hauptbestandteil von Stein und Sand. Damit ist dieses Element beinahe unbegrenzt verfügbar. Ethisches und ökologisches Handeln ist fester Bestandteil der Megasol-DNA. Deshalb übertrifft Megasol alle anerkannten Umwelt- und Sozialstandards (z.B. RoHS- sowie WEEE-Richtlinien, ILO-Arbeits- und Sozialstandards, UN Global Compact Prinzipien, ICC-Charta, SA8000 Standard, sowie die Zertifizierungen ISO 14001, ISO 14040 und ISO 14044).

Können Solarmodule rezykliert werden?

Solarmodule mit Siliziumzellen bestehen aus unbedenklichen Materialien wie Glas, Silizium (verarbeiteter Sand), Aluminium, Kupfer, Silber und ein kleiner Anteil Kunststoff (Verkapselungsfolien, Anschlusstechnik). All diese Materialien können bedenkenlos rezykliert werden. Megasol ist Mitglied der Organisationen ECOEM und Take-e-way sowie der Stiftung SENS eReycling. Diese nimmt ausgediente Solarmodule kostenlos zurück und sorgt für eine ökologische Wiederverwertung.

Welche Solarsysteme gibt es?

Welche Arten von Solarsystemen lassen sich unterscheiden?
Indach

Bei einem Neubau, einer Renovation oder bei hohem ästhetischen Anspruch sind Indach-Solarsysteme ideal: Sie sparen die herkömmliche Dach-Eindeckung (z.B. Ziegel- oder Blecheindeckung), da diese Systeme gleichzeitig das Dach bilden.

Aufdach

Aufdach-Anlagen haben keine Gebäudehüllenfunktion, sie produzieren ausschliesslich Strom. Zu den Aufdach-Anlagen zählen sowohl Schrägdach- wie auch Flachdach-Anlagen.

Fassaden

Gleich wie eine Indach-Solaranlage beim Dach übernehmen die Fassaden-Solaranlagen die Funktionen der schützenden Gebäudehülle anstelle der konventionellen Fassade.

MATCH Indachsystem
Das Solarsystem für die Ziegel- und Schindel-Kombination.

Die einzigartige Ästhetik von MATCH orientiert sich an klassischen Ziegeln oder Schindeln – und ist mit diesen voll kompatibel! Übergangsbleche sind nicht notwendig. Die Integration ist dadurch wesentlich eleganter und kostengünstiger. Das System bietet eine grosse Auswahl an Glasoberflächen und Farben (terracotta, schwarz, braun und grau). Es sind auch individuelle Grössen, Formen und Gestaltungen möglich.

LEVEL Indachsystem
Das Solarsystem für anspruchsvolle Dachflächen.

Das beliebte Indachsystem ermöglicht eine vollständige Dacheindeckung und holt den maximalen Solarertrag auch aus anspruchsvollen Flächen heraus. Individuelle Solarmodule (Randmodule, Integration von Dachfenstern, Schneefang, Einzelanschlagspunkte etc.) sowie die versetzte Modulmontage (englisch verlegt) sind Teil des Konzepts.

NICER Indachsystem
Das Solarsystem für rechteckige Dachflächen, Hallenbauten und Carports.

Das meistverbaute Indachsystem der Schweiz ist vielseitig einsetzbar und bei rechteckigen Flächen besonders wirtschaftlich. Solarmodule sind auch im Halb- und Viertel­format erhältlich. Für Überdachungen, Carports, Hangars etc. ist NICER besonders geeignet.

FAST Fassadensystem
Die Fassade, die Energie produziert.

Die Solarfassade ist die moderne Gebäudehülle. Sie verbindet Witterungsschutz, Ästhetik und Stromproduktion in einem System. Eingesetzt werden Glas-Glas Solarmodule, jegliche Farben und Optiken sind möglich. Unter solarcolor.ch können Sie Ihr eigenes Design konfigurieren.

Schrägdach-System
Sichere und effiziente Fixierung für alle Schrägdächer.

Das Schrägdach-System zeichnet sich durch höchste Stabilität und ein hervor­ragendes Preis-Leistungs-Verhältnis aus. Auf dem Schrägdach sind sowohl Glas-Folie Module wie auch Glas-Glas Solarmodule einsetzbar. Das System funktioniert mit allen gängigen Dacheindeckungen: Ziegel, Faserzement, Trapez- und Wellblech, Blechfalz, Bitumen etc.

Flachdach-System
Die flächenoptimierte Lösung für das Flachdach.

Die für Ihre Solaranlage ideale Ausrichtung (Ost-West, bzw. Süd) lässt sich mit diesem System unabhängig der Gebäude­orientierung erreichen. Mit den Megasol Flachdach-Systemen können sowohl Glas-Folie wie auch Glas-Glas Solarmodule montiert werden.

Wie kann ich selber loslegen?

Wie kann ich meine individuelle Situation analysieren?

Wie Ihre Ausgangslage aussieht und welche Solaranlage für Sie passt, können Sie bequem von zu Hause aus analysieren. SolarApp führt Sie einfach und schnell durch die einzelnen Schritte – von der Auswahl Ihres Hauses auf der Karte bis zur Belegung Ihres Daches. Vielleicht haben Sie bereits mit dem Gedanken gespielt, eine Solaranlage zu realisieren – mit SolarApp schaffen Sie sich nun eine fundierte Grundlage für Ihren Entscheid.

Wie erhalte ich den SolarReport?

Basierend auf Ihren Angaben erhalten sie kostenlos und völlig unverbindlich den vollständigen SolarReport per E-Mail zugestellt. Sie können Ihr Projekt zu einem späteren Zeitpunkt anpassen und erneut einen SolarReport erhalten – so oft Sie wollen und ohne lästige Anrufe oder Termine! Der SolarReport beantwortet diese Fragen:

  • Welche Flächen sind nutzbar und wie sieht die Anlage auf meinem Dach aus?
  • Wie sieht die optimale Belegung aus?
  • Welche Erträge sind möglich?
  • Welche Förderung erhalte ich?
  • Wie wirtschaftlich ist meine Anlage?
  • Welche Rendite und Gewinne erzielt meine Anlage?
Wie geht es danach weiter?

Wenn Sie für sich die ideale Solaranlage gefunden haben, können Sie direkt auf SolarApp Ihre Anlage ausschreiben: Mehrere unabhängige Installateure unterbreiten Ihnen ein Angebot, das Sie direkt vergleichen können. Auch das ist völlig kostenlos. Sie profitieren sogar von Rabatten, weil administrativer Aufwand eingespart werden kann.

Ich habe eine Frage